Auflösung Teebeutelrätsel

Hallo Ihr Lieben,

vor einiger Zeit hatte ich hier ein Rätsel für Euch. Leider haben nicht so viele mitgemacht. Trotzdem möchte ich es nun auflösen und euch nicht im Ungewissen lassen ; ).

Ein kleines Dankeschön geht in den nächsten Tagen an Otfried Dieringer, der mitgerätselt hat.

Es war ja ein Foto eines Teebeutels mit Fenchel.  Diesen habe ich für etwas verwendet, das man gerade wenn man auf seine Kohlenhydratzufuhr achten muss, auch Abends noch genießen kann.

Ein leckeres, aromatisches Low-Carb-Brot. Das Rezept habe ich in einem ganz tollen Buch gefunden, das mein Mann geschenkt bekommen hat.

Ich habe folgende Zutaten verwendet:

100g Sojaflocken von Alnatura

50g geschrotete Leinsamen von Alnatura

120g Weizenkleie von Alnatura

50g Mohn von Davert

30g Bioweizenvollkornmehl

1 Pck. Weinsteinbackpulver

1 TL Salz

1 Beutel Fenchel-Anis-Kümmel-Tee

5 Eier mittlere Größe

400g Magerquark

 

Die Zubereitung ist wirklich sehr einfach und schnell gemacht. Mit 2 Kindern, Haus und Hund ist man doch immer froh über schnelle Rezepte, die auch noch funktionieren und einem beim abnehmen etwas helfen.

Eine Scheibe hat 115kcal, 11g Eiweiß, 6g Fett und 4g Kohlenhydrate.

Den Leinsamen und die Kleie sollte man zuerst etwas grob zermahlen, aber es gibt evtl. auch Geschäfte, die das fertig gemahlen verkaufen.

Anschließend habe ich alle trockenen Zutaten vermischt und dann die Eier, den Quark und das Wasser mit dem Quirl der Küchenmaschine verrührt. Ich benutze immer die Küchenmaschine, ich finde es ist keine große Arbeit die etwas nach jeder Benutzung abzuwischen und die Schüssel kommt sowieso in den Geschirrspüler.

Dann kommt der Teig in die Mitte eines Bogens Backpapier welches an 2 Seiten zusammengedreht wird. Ihr könnt das ganz gut auf dem Bild sehen. Die Oberfläche sollte frei sein.


Nun den Teig noch einritzen, Backpapier auf das Blech und bei 200° Ober/Unterhitze in der Mitte des Ofens ca. 1Std. backen. Ich habe es etwas länger drinnen gelassen, da ich gerne etwas mehr Kruste habe. Es ist sehr aromatisch und schmeckt auch wunderbar nur mit Butter. Weitere Rezepte findet ihr im Buch Low-Carb Die 80 besten Rezepte  vom Verlag König&Berg.

 

Viel Spaß beim nachbacken!

PS: Der Teebeutel wird natürlich aufgeschnitten und es wird lediglich der Inhalt verwendet um das Brot zu aromatisieren.

❤ lichst, Eure melimama
 

 

Advertisements

Sommer im Glas #Rhabarber-Erdbeer-Eistee

Hallo ihr Lieben,

es war viel los dieses Wochenende. Nicht nur Muttertag, nein es gab auch sonst viel zu tun. Wir waren viel unterwegs und haben das tolle Wetter in vollen Zügen genoßen. Und weil unsere Gartenmöbel etwas gelitten haben, wurden diese auch noch generalüberholt. Am Muttertag bin ich um 6 Uhr aufgestanden und stand in der Küche mit meinem Schlafanzug und einer Tasse Kaffee und musste etwas tun. Irgendetwas. Da lachte mich der Rhabarber an, und was soll ich sagen, ab da hatte ich richtig gute Laune. Und weil ich nicht nur Rhabarber, sondern auch Erdbeeren LIEBE, hab ich folgendes ausprobiert. Eine leckere, nicht ganz so Süße Eisteekreation auf Roiboosteebasis.

Ihr braucht für 2 Liter:

800g Rhabarber

200g Erdbeeren

6-10 EL Zucker oder als Alternative Honig

2 Liter Wasser

2-3 EL Hibiskusblüten ganz

Saft einer halben Zitrone oder 1 Limette

1 Vanillestange

Rhabarber und Erdbeeren waschen. Rhabarber abziehen und in Stücke schneiden, Erdbeeren in Scheiben, mit Zucker vermischen, Zitrone und Wasser hinzufügen. Kurz aufkochen, dann 1 Std. leicht köcheln lassen. Zum Schluss noch Vanille und Hibiskus ca. 10 Min. Ziehen lassen. Alles abseihen und abkühlen lassen. Dann entweder mit Eis und Minze, Soda oder Secco kalt genießen. Kosten ca. 5€ für 2 Liter Sommerlaune. Enjoy it 😘

Eine Schüssel voll Glück

Heute morgen hab ich für euch in die Schüssel geschaut und was gab es da zu sehen?

Einen leckeren Frühstücksbrei mit extra Chiasamen und frischem Obst. Wer mag, kann auch noch etwas Ahornsirup darüber träufeln. Dem Tochterkind hat es jedenfalls geschmeckt, sie kann es auch brauchen. Heute steht ne Mathearbeit an.

Da muss ich jetzt wohl Daumen drücken, helft ihr mir?

Unterstützung kann man da nicht genug bekommen.

Jetzt erst mal einen Kaffee und der Tag kann beginnen, wobei heute fing der schon um 4 Uhr an. Wann steht ihr so auf? Schreibt mir.

Herzlichst, Melimama ❤

Easy Sunday…Fortsetzung

So, ihr Lieben

Hier nun die versprochenen Bilder. Was soll ich sagen, in Zukunft wird es das in unterschiedlichen Variationen öfter bei uns geben.

Warum? Weil es einfach toll ist, den Deckel vom Topf zu heben und diesen unglaublich köstlichen Duft von echter, unverfälschter Nahrung einzuatmen. Es ist wirklich nicht zu fassen, wie gut Gemüse schmecken kann. Und das Beste daran, man kann das 1-2 Stunden bei 150-200°C im Ofen lassen und sich den wirklich wichtigen Dingen im Leben widmen. Der Familie, dem Leben, Dingen die man schon Lange mal erledigen wollte oder einfach sich selbst und einem guten Buch. Sonntage sind einfach herrlich, wenn man sie sich herrlich macht.

In diesem Sinne, geniesst euren Sonntag mit euren Lieben! Eure Melanie ❤

Easy Sunday

Hallo ihr Lieben,

seit langem haben wir mal wieder einen recht entspannten Familientag zuhause. Lediglich unser Hund wird nachher noch abgeholt, er durfte eine Pension austesten. Damit wir also unsere Zeit gemeinsam geniessen können, dachte ich an etwas einfaches. Einfach lecker und ohne viel Aufwand. In 10 Minuten kommt es aus dem Ofen, vorher sah es so aus!

 

Bin mal gespannt, wie unser buntes Experiment mundet. Mache noch Bilder vom fertigen Essen und lade sie nachher noch hoch.

Was macht ihr heute schönes?

Einen schönen Feiertag wünscht euch Meli ❤

 

Kurz mal Energie tanken

Wenn ihr heute genauso wenig Energie habt wie ich, dann gönnt euch doch mal eine kleine Pause. Kurz hinsetzen, durchatmen, und sich etwas Gutes tun.

Statt Kuchen gab es für mich jedenfalls gerade diesen Powersnack.

200g Joghurt, 1 Esslöffel Chiasamen, halbe Charentais, 1Teelöffelchen Akazienhonig

Bon appétit mes amis!

IMG_0019

 

Warum jetzt ein Blog?

 

Ist das nicht schon out? Vielleicht. Ist das nicht eher was für Teenies? Nein, absolut nicht. Hast du zuviel Zeit? Nein, aber ich will etwas tun, das mir Spaß macht. Also nun ein Blog, von mir, für mich und für alle, die es interessiert, was sich hier so tut.

Außerdem, Facebook ist auch irgendwie anstrengend. Und bietet viele Themen, die man manchmal etwas genauer beleuchten möchte, oder bequatschen, seinen Senf dazu geben, ausführlich kommentieren eben, ohne den Leuten dort die Chronik unnötig zu füllen.

Also widme ich nun meine Zeit diesem Blog und hoffe, dass er bald zum Leben erwacht. Ihr dürft mir gerne schreiben wenn euch etwas beschäftigt, ich hab meistens für jeden ein offenes Ohr und vielleicht habt ihr auch gute Ideen, die ihr gerne mal irgendwo zeigen würdet. Gastbeiträge sind zwingend erwünscht. Ich wünsche Euch ein schönes sonniges Wochenende.